Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 


Webnews



http://myblog.de/australia.trip

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fleischproduktion in Townsville

Hey you guys, how is it going!

Mir gehts soweit ganz gut, es wieder ein Monat rum aber ich hab nichts von mir hoeren lassen, hab mich halt voll in die Arbeit gestuerzt! Bin jetzt schon einen Monat lang in der meatfactory - deutsch: Fleischfabrik - und das kann man sich auch wirklich so vorstellen: etwa 300 Menschen sind jeden Tag damit beschaeftigt 840 Rinder zu "Fleisch" zu verarbeiten! Es gibt da einmal den "kill floor", wo die Rinder getoetet werden und... naja letztendlich als Haelften an Haken in einen Kuehlraum geschoben werden! Das alles hab ich aber noch nicht live gesehen, denn ich arbeite im "boning room", wo diese Rindhaelften wieder (einen Tag nach dem Toeten) aus dem Kuehlraum geschoben werden und ihnen das ganze Fleisch, bis auf die Knochen, runter geschnitten und verpackt wird. Die ersten zweieinhalb Wochen war ich nur damit beschaeftigt mit einer Saege Knochen zu schneiden, damit sie auf dem zu engen Fliessband weitertransportiert werden koennen. Die Arbeit ist im Vergleich zu Bananen ernten (sehr) einfach - es ist halt Fliessbandarbeit und man macht den ganzen Tag das gleiche, manchmal Wochen lang. Und es ist oefters mal recht stressig - jeder hat eine andere Meinung darueber, aber ich bin ja Fabrikarbeit schon gewohnt und ich finde es koennte gar nicht besser sein. Ich verdien hier mehr als ich in Deutschland verdient hab (Monatslohn) und man wird jede Woche bezahlt (war uebrigens auch beim fruitpicken immer so) - endlich mal ein Job nach dem ich gesucht hab! :-)

Achso, aber nicht dass ihr denkt ich mach hier jetzt das ganz grosse Geld (und komm gar nicht mehr nach Hause oder so), nein nein... ich hatte mir auf meiner Reise durch Australien naemlich Geld leihen muessen, da es mir einfach nicht gereicht hat und ich bei meinen bisherigen Jobs auch nicht genug sparen konnte! Und immerhin hab ich ja auch ein Auto gekauft, was ich, bevor ich das Land verlasse, wieder verkaufe! Aber diese "Schulden" kann ich jetzt super wieder abarbeiten und dabei noch etwas Geld fuer spaeter sparen. Ich dachte nur, dass ihr das wissen solltet, falls jemand auch so eine Reise machen will und denkt, dass so ein bisschen Obsternte (und nebenbei immer wieder Party) reicht um sich all das zu finanzieren, ohne einen sinkenden Kontostand!

In dem Hostel in dem ich zur Zeit untergebracht bin Teile ich mir ein Zimmer mit einem Koreaner, einem Englaender und einem Deutschen, die auch alle in der Fabrik arbeiten. Ich bin durch eine Art "Zeitarbeiterfirma" angestellt, die alle ihre neuen Mitarbeiter der meatfactory in dieses Hostel schickt, die den Leuten, die in der Fabrik arbeiten separate Raeume zur verfuegung stellt. Jedenfalls sind hier auch eine ganze Menge Koreaner (alles Suedkoreaner) - ein soo witziges und interesantes Voelkchen - sprechen tatsaechlich (fast) immer das "R" als"L" aus, essen oft mit Staebchen und sehen viel juenger aus als sie sind (beaengstigend). Man denkt man hat es mit Jugendlichen zwischen 18 und 22 Jahren zu tun, dabei sind die schon 26 oder sogar 31, was man auch am Verhalten schwer erkennt.

Die meisten geben sich selbst eigenkreierte englische Namen, da die koreanischen so schwierig zu merken und auszusprechen sind (fuer die nicht-Asiaten)! Das hat mich dazu gebracht mir einen koreanischen Namen zu geben. Heisse jetzt "Sung Ho" (hoffe ich hab das richtig geschrieben), auf Vorschlag der Koreaner, die mir auch versichert haben, dass es ein maennlicher Name ist!
Vor gut einer Woche hab ich mich hier in Townsville auch noch mit Lena, die ich auch noch aus Mildura kenne, getroffen. Inzwischen ist sie schon in Darwin oder schon weiter, reist auch noch nach Perth und, ich glaub,noch im Juni gehts auch fuer sie schon nach Hause.

Und hier noch ein paar Fotos:
Ziemlich nahe des Stadtzentrums von Townsville ragt der "Castle Hill" (im Hintergrund) aus dem Boden, von dem aus man eine schoene Aussicht auf die Stadt, die Umgebung und Magnetic Island hat.
Als ich noch in Cairns war, bin ich mal auf diesen Berg gewandert, der genauso heisst wie er aussieht: "Walsh's Pyramid". Von der Spitze (ueber 900 m hoch) hatte man eine super Aussicht auf die Umgebung: Bild 1, Bild 2, Bild 3. Auf den vielen Feldern wird ueberwiegend Zuckerrohr angebaut. Von weitem war sogar Cairns zu sehen. (hier ein Foto vom Stadtrand in Cairns)
Feuchtfroehliche Abende im Cairnser Hostel: Bild 1, Bild 2

Viele Gruesse an alle, vor allem aber nach Deutschland!

4.6.07 09:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung